Sommer und Sonne: Nicht ohne Sonnenschutz!

Sonnenschutz ist im Sommer besonders wichtig.

Sonnenschutz ist im Sommer besonders wichtig.

Nach einem vergleichsweise kühlen Frühling hat das Thermometer in den vergangenen Tagen die 30-Grad-Marke locker geknackt. Sonnenschutz ist nun besonders wichtig – im Sommer übrigens auch im Schatten.

Sonnenbrände erhöhen das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Darauf weist das Dermatologie-Team des Bergman Clinics MVZ Klinik im Park hin. Es hat Tipps zusammengestellt, mit denen die Sonne möglichst gefahrlos genossen werden kann:

  1. Mittagssonne im Sommer konsequent meiden! Denn zwischen 11 und 15 Uhr ist die UV-Strahlung am stärksten. Aktivitäten im Freien sollten deshalb möglichst auf den Vor- und Nachmittag verlegt werden.
  2. Vorsicht auch im Schatten: Hier ist ebenfalls ein Sonnenbrand möglich. Oberflächen wie Sand oder Wasser reflektieren zudem die Sonnenstrahlen und verstärken so die UV-Belastung der Haut.
  3. Sonnenhut und Kappe: Dicht gewebte, dickere Textilien schützen die Haut vor der UV-Strahlung. Baumwolle ist allerdings nicht gut geeignet, Polyester schützt besser.
  4. Sonnenbrille nicht vergessen: Die Augen benötigen ebenfalls Schutz
  5. Sonnencreme: Je höher der Lichtschutzfaktor (LSF) ist, desto besser schützt die Sonnencreme oder –milch. Wer zu den empfindlichen Hauttypen gehört, sollte ein Produkt mit hohem LSF benutzen. Wichtig: Sonnencreme oder –milch müssen großzügig aufgetragen werden, um richtig schützen zu können. Nachcremen nicht vergessen! Wichtig zu wissen: Es gibt keinen vollständigen Schutz vor der UV-Belastung, ein Teil erreicht trotz aller Vorsichtsmaßnahmen die Haut.
  6. Babys und Kleinkinder unter 12 Monaten sollten sich nicht in der Sonne aufhalten, und auch die Haut älterer Kinder benötigt mehr Schutz als die von Erwachsenen.

Veränderungen der Haut, wie etwa Muttermale oder Leberflecke, deren Form oder Farbe sich verändert hat, sollten ärztlich abgeklärt werden – insbesondere große (Durchmesser: mehr als 5 Millimeter) vorgewölbte, juckende oder blutende Muttermale und Leberflecke

Alle gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen übernehmen die Hautkrebsvorsorge ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre. Viele Kassen zahlen bereits früher, meist ab dem 18. Lebensjahr. Eine Überweisung ist nicht erforderlich.

© Copyright Bergmann Clinics MVZ Klinik im Park | Velbert | Hilden | Kaarst | Wuppertal