Hautarzt: Wann sollte man einen Termin machen?

Hautkrebvorsorge ist einer von mehreren Gründen für einen Termin beim Hautarzt.

Hautkrebvorsorge ist einer von mehreren Gründen für einen Termin beim Hautarzt.

Unsere Haut hat viele Aufgaben: Sie schützt uns zum Beispiel vor Umwelteinflüssen, reguliert die Wärme unseres Körpers und übermittelt Informationen zu Berührungen, Hitze oder Kälte. Manchmal gerät die Haut aus ihrem Gleichgewicht. Irritationen und Veränderungen können auftreten.

Ein Termin bei einem Hautarzt (Dermatologen) sollte zum Beispiel aus folgenden Gründen vereinbart werden:

  • Hautunregelmäßigkeiten: Muttermale oder Leberflecke, die sich in Form oder Farbe verändert hat, sollte zum Beispiel ärztlich abgeklärt werden. Dies gilt auch für besonders große (Durchmesser: mehr als 5 Millimeter) vorgewölbte, juckende oder blutende Muttermale und Leberflecke.
  • Probleme mit der Haut: Hautausschlag, juckende oder schuppende Haut sollten ebenfalls durch einen Dermatologen abgeklärt werden
  • Hautkrebsvorsorge: Hautkrebs ist eine stetig zunehmende und gefährliche Erkrankung. Durch eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge kann man sich sowohl vor dem Krebs als auch vor seinen ernsten Folgen schützen. Alle gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen übernehmen die Vorsorgekosten ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre. Viele Kassen zahlen bereits früher, meist ab dem 18. Lebensjahr. Eine Überweisung ist nicht erforderlich.
  • Hauterkrankungen bei Kindern: Kinder und junge Patienten sind bei uns willkommen. Dank unserer Erfahrungen, Kenntnisse und Fürsorge können wir besonders schonende Therapien bei Erkrankungen der empfindlichen Kinderhaut anbieten. Dazu gehören zum Beispiel die Behandlungen von Warzen, Haarausfall, Neurodermitis oder Allergien.

 

© Copyright Bergmann Clinics MVZ Klinik im Park | Velbert | Hilden | Kaarst | Wuppertal | Mettmann | Siegburg